Der ultimative Leitfaden zur E-Commerce-Conversion-Rate: UX- und CRO-Taktiken, die Sie lernen müssen!
Written by Alexander Rådahl

Der ultimative Leitfaden zur E-Commerce-Conversion-Rate: UX- und CRO-Taktiken, die Sie lernen müssen!

Listen to this post!

Die E-Commerce-Branche boomt, und Statista schätzt den E-Commerce-Umsatz im Jahr 2024 auf 6,3 Billionen US-Dollar, gegenüber 4,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2020. Ein Großteil dieses Wachstums ist auf den verstärkten Fokus auf die E-Commerce-Conversion-Rate und die Benutzererfahrung für E-Commerce-Websites zurückzuführen. Die Conversion Rate Optimization (CRO) ist ein Prozess, der darauf abzielt, die Conversions zu maximieren, indem die Benutzererfahrung und das Design von Websites auf der Grundlage von Daten verbessert werden, die durch Benutzerrecherchen und Tests Ihres E-Commerce-Geschäfts gesammelt wurden. Es stehen Ihnen viele CRO-Taktiken zur Verfügung. In diesem Artikel werden wir uns genauer ansehen, wie Sie sie in Ihre Strategie umsetzen können, um Conversions, Kundenzufriedenheit und Umsatz zu steigern!

Was ist die E-Commerce-Conversion-Rate?

Die Conversion in einem E-Commerce-Geschäft ist der Anteil der Besucher, die einen Kauf tätigen. In der gesamten E-Commerce-Branche liegt die typische Conversion-Rate bei etwa 1-2%. Sie können Ihren Umsatz verdoppeln, indem Sie Ihre E-Commerce-Conversions nur um 1% verbessern. Die folgende Formel kann verwendet werden, um Ihre Conversion-Rate zu bestimmen: Wenn Sie 15 Verkäufe von 1000 Besuchern erzielen, haben Sie eine Conversion-Rate von 1,5%.

Wie sich die E-Commerce-Konversionsrate in den letzten 2 Jahren weltweit verändert hat, laut Statista.Global Online-Shopping-Konversionsrate 2020 | Statista. (2021). Abgerufen am 21. September 2021.

Durch die Implementierung der in diesem Artikel beschriebenen Methoden erhöhen Sie hoffentlich die Conversion-Raten. Diese Methoden entsprechen perfekt den neuesten Artikeln, die ich über Mikro- und Makro-Konvertierungen, Zielseiten-Optimierung und Bindungen zu einem meiner Hauptthemen veröffentlicht habe: Conversion Rate Optimization (CRO).

Wie berechne ich die Conversion-Rate für ein E-Commerce-Unternehmen?

E-Commerce-Einzelhändler verwenden die E-Commerce-Conversion-Rate als Maßstab, um zu bestimmen, wie sie mit anderen abschneiden, und die meisten E-Commerce-Einzelhändler verfolgen Conversion-Raten, um Verbesserungsmöglichkeiten für ihre Online-Käufer zu identifizieren. Conversion-Raten werden üblicherweise berechnet, indem die gesamten Transaktionen (Bestellungen) durch die Anzahl der eindeutigen Besucher der Website dividiert werden.

Unternehmen setzen häufig Tools wie Google Analytics ein, um ihre E-Commerce-Conversion-Rate zu verfolgen.

Online-Shop-Besitzer setzen häufig Tools ein, mit denen sie die E-Commerce-Conversion-Raten in Echtzeit überwachen und Datensegmente untersuchen können, um herauszufinden, woher die höchsten Conversion-Raten kommen und was sie tun können, um eine geeignete Strategie zur Optimierung der Conversion-Rate zu planen.

E-Commerce-Conversion-Rate = Gesamtzahl der Transaktionen/Eindeutige Besucher

Was ist die durchschnittliche E-Commerce-Conversion-Rate?

Die Conversion-Rate für E-Commerce kann je nach Branche, Land und Zielgruppe stark variieren. Wenn wir uns jedoch die Branche ansehen, liegt die durchschnittliche Konversionsrate für E-Commerce-Geschäfte in den USA im dritten Quartal 2020 bei 2,06%.

Bestimmen und reparieren Sie Ihren Conversion-Killer und beobachten Sie, wie Ihre Konversionsrate in die Höhe schnellen

Jedes E-Commerce-Geschäft ist anders, ebenso wie seine Kunden. Dies macht es wichtig, Ihre Nachforschungen anzustellen, um den Conversion-Killer für Ihre E-Commerce-Website zu finden. Sie können sich nicht immer auf Tipps und Tricks aus dem Internet verlassen. Testen, testen, testen! Dies ist das Schlüsselwort, um den Conversion-Killer für Ihr Online-Geschäft zu finden.

Im Artikel der letzten Woche über die Optimierung von Zielseiten habe ich mich eingehend mit der Bedeutung von A/B-Tests für eine Zielseite befasst und genau die Vorteile, und das gilt auch hier. Schauen Sie sich zunächst mithilfe von Heatmaps und Sitzungsaufzeichnungen an, was potenzielle Kunden auf Ihrer Website tun, und testen Sie dann Lösungen, von denen Sie glauben, dass sie dazu beitragen, das Einkaufserlebnis zu verbessern und den Umsatz zu steigern. Sie können sich auch Ihre Konkurrenten ansehen, um zu sehen, was sie bei der Optimierung der Conversion-Rate besser machen als Sie.

CRO & UX are a big field, it can be difficult to know where to start 🤔

Most of the guides out there are either too long, too short, or generalize things so much that they do not help you at all.

Verwenden Sie die folgenden Taktiken, um die E-Commerce-Conversion-Raten zu verbessern

Ich habe einige wichtige und allgemeine Punkte skizziert, die Sie meiner Meinung nach studieren und als Ausgangspunkt für die Optimierung der Conversion-Rate des E-Commerce betrachten sollten. Dies ist in keiner Weise alles, was Sie tun können, sondern nur Methoden, die für Sie und Ihr Unternehmen den Ball in Schwung bringen können.

Schnelle Korrekturen für die Optimierung der Conversion-Rate:

Bieten Sie kostenlosen Versand an - Backen Sie den Versandpreis im Produktpreis ein und bieten Sie kostenlosen Versand an, der den Neukunden an der Kasse keine Überraschungen bereitet, wenn der Versandpreis hinzugefügt wird.Konzentrieren Sie sich auf Produktseiten - Wenn Sie physische Produkte verkaufen, sind Ihre Produktseiten wahrscheinlich die wichtigste Seite auf Ihrem gesamte Website. Hier sollten Sie Ihre Bemühungen zur Optimierung der Conversion-Rate konzentrieren und in alle Methoden investieren, um eine bessere Benutzererfahrung zu schaffen. Wenn Sie ein Geschäft mit vielen Produkten haben, sollten Sie eine allgemeine Vorlage für alle Produktseiten finden, die ohne zu viele Änderungen funktioniert.Sammeln Sie Daten vom ersten Tag an - Daten sind Ihr bester Freund, um Online-Käufern und Neukunden das beste Erlebnis zu bieten. Dies können Tools wie Google Analytics, Segment, Heap, Hotjar sein.Erstellen Sie eine robuste Suchlösung - Wenn Sie viele Produkte auf Ihrer E-Commerce-Website haben, fällt es einem potenziellen Kunden möglicherweise schwer, neue Produkte zu finden oder zu finden, was er erwartet. Aus diesem Grund müssen Sie in die Suchfunktion Ihrer Website investieren. Tools wie Algolia bieten sofort ein fantastisches Erlebnis, und lassen Sie uns das Sucherlebnis an Ihre Kunden anpassen. Sie können beispielsweise die Suchanfragen von Kunden auf Ihre Startseite aufnehmen, um dynamischere Inhalte für Ihre Website-Besucher zu erstellen und die Conversion-Rate zu erhöhen.

Machen Sie Ihren CTA mutig und klar

Der CTA oder Call-to-Action ist das, was der Besucher tun soll, wenn er auf Ihrer Website ankommt. Es kann alles sein, von einem E-Commerce-Kauf über eine Newsletter-Anmeldung bis hin zu allem anderen, was sie dazu ermutigt, auf Ihrer Website voranzukommen!

Die E-Commerce-Website sollte in ihrem Verkaufstrichter oder auf jeder Produktseite eine deutlich sichtbare und präzise Handlungsaufforderung enthalten, die Kunden dazu einlädt, Rabatte zu nutzen, derzeit Produkte zu kaufen usw. Sie müssen aber auch vorsichtig sein, denn wenn Ihre E-Commerce-Website zu viele CTAs hat, führt dies dazu Verwirrung. Sie sollten sorgfältig die relevanteste Handlungsaufforderung für jede Seite auswählen und nur eine Aktion pro Seite anbieten, um negative Auswirkungen auf die Benutzererfahrung zu vermeiden.

Ein mutiger und klarer CTA bietet dem Benutzer eine einfache Möglichkeit, auf Ihrer Website oder Zielseite zu navigieren, und kann den Benutzer in Richtung einer höheren E-Commerce-Conversion-Rate führen.

Es ist auch wichtig, dass E-Commerce-Unternehmen eine bestimmte CTA-Schaltflächenfarbe verwenden, da dies den Besuchern hilft zu verstehen, was sie als Nächstes tun sollten. Sie müssen auch sicherstellen, dass sich die CTA-Schaltfläche der E-Commerce-Website immer über der Falte befindet - was bedeutet, dass sie nicht auf Mobilgeräten oder längeren Seiten nach unten scrollen muss.

Nachverfolgung verlassener Karren

Verlassene Karren sind ein verwirrendes Problem für E-Commerce-Websites. Dies sind E-Commerce-Wagen, die aus dem einen oder anderen Grund aufgegeben wurden. Es ist wichtig, diese verlassenen Autos zu überwachen, um Gewinne zu erzielen und ein positives Kundenerlebnis zu schaffen.

Die Frage ist, wie kontaktiert man diese E-Commerce-Käufer? Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber in der Regel verfügen E-Commerce-Websites über E-Capture-Formulare, die in den Checkout-Prozess integriert sind, damit der Kunde seine E-Mail-Adresse angeben und später über seinen möglichen Kauf kontaktiert werden kann. Sie können auch einen Anreiz für E-Commerce-Käufer schaffen, zurückzukehren, indem Sie ihnen einen Rabattcode geben, den sie in Zukunft verwenden können, wenn sie zurückkehren, um ihre Transaktion abzuschließen.

Dieses Beispiel für das Verlassen des Wagens von Klaviyo ist wunderbar! Es unterteilt die Benutzer in Wagen mit hohem und niedrigem Wert und sendet ihnen hochgradig angepasste E-Mail-Erinnerungen, um sie in zahlende Kunden umzuwandeln.

Laut Baymard Institute liegt der durchschnittliche Industriestandard für verlassene Karren bei satten 70%! Dies sind viele verlorene Kunden und Einnahmen, die Sie mit einigen einfachen Optimierungen leicht wiedergewinnen können. Wenn wir es in reinen Dollars betrachten, sind es 18 Milliarden Dollar pro Jahr, die im Bach verloren gehen.

Gründe für die Aufgabe beim Auschecken beim Paymard Institute.44 Statistik der Cart-Abbruchrate - Warenkorb und Kasse - Baymard Institute. (2021). Abgerufen am 21. September 2021.

Ich werde einige ausführlichere Schritte besprechen, die Sie unternehmen können, um nicht an diesen Punkt zu gelangen, aber wenn dies geschieht (weil dies der Fall sein wird), finden Sie hier einige Möglichkeiten, Ihre Kunden zurückzuholen:

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kasse die Kunden-E-Mail speichert, sobald sie sie ausfüllt, damit Sie eine abgebrochene E-Mail senden und ihnen einen Anreiz geben können, z. B. einen Rabatt, um ihn zur Abholung der Artikel zu ermutigen. Verwenden Sie gezielte Anzeigen, um die Artikel zu bewerben, die sie im Warenkorb haben, mit einem Rabatt oder Anreiz Social Media und Google.Wenn Sie Remarketing-Anzeigen mit der richtigen Segmentierung und Botschaft personalisieren, können Sie bis zu 1.300% ROI erzielen!

Gehen Sie visuell mit Ihren Produkten!

Eines der wichtigsten Elemente des E-Commerce ist die Qualität der Produktseite. Kunden kaufen eher Produkte, wenn sie eine schöne visuelle Darstellung der von Ihnen verkauften Produkte erhalten. Stellen Sie sicher, dass die Bilder von hoher Qualität sind, und seien Sie kreativ bei der Darstellung Ihrer Produkte. Sie können Spezialeffekte verwenden oder sogar Videos einbetten, um die Leute für das Produkt zu begeistern, nach dem sie suchen!

Wussten Sie, dass visuelle Präsentationen wie Fotos und Videos für rund 65% der Menschen die effektivste Möglichkeit sind, zu lernen? Das visuelle Erklären Ihrer Produkte und das Zeigen, wie sie verwendet werden können, kann einen großen Einfluss auf Ihre Conversion-Raten haben. Eine weitere Tatsache, die ich faszinierend und relevant fand, ist, dass Unternehmen, die aufregendere Bilder in ihren Marketingmaterialien verwenden, bis zu 94% mehr Aufmerksamkeit auf ihre Marketinginhalte haben als ihre Konkurrenten.

Potenzielle Kunden bevorzugen hochwertige Inhalte wie Bilder und Videos, um sich vor dem Kauf ein Bild von den von Ihnen verkauften Produkten zu machen.

Es ist wichtiger, Ihr Produkt in einem guten Licht zu zeigen, als es scheint. Ein erster Eindruck bedeutet alles, wenn Sie das Vertrauen einer Person wollen, was damit beginnt, dass sie das Branding und die Produktfotos bemerkt! Sobald sie feststellen, dass etwas cool oder nützlich aussieht, hilft ein Bild oder Video dabei, dass dies während ihrer gesamten Reise fortgesetzt wird, indem sie erfahren, welche Art von Produkten Sie in Ihrem E-Commerce anbieten. Also mach weiter: versuche dich großartig aussehen zu lassen (oder zumindest wie jemanden, der es wert ist, es zu wissen)!

Stellen Sie sicher, dass Sie die Vertrauensschwelle einhalten

Das offensichtlichste Hindernis, das Besucher vom Kauf abhält, ist Vertrauen. Warum sollte jemand einer zufälligen E-Commerce-Website vertrauen, die plötzlich in seinem Newsfeed auf Instagram auftaucht? Sie müssen dafür sorgen, dass sich Besucher sicher fühlen, damit sie mit der Gewissheit konvertieren können, dass ihre persönlichen Daten geschützt sind.

Dies beginnt mit dem Aufbau einer Marke, die sich als führend in Ihrer Branche etabliert hat. Stellen Sie sicher, dass Sie Logos und andere Designelemente verwenden, die Besuchern das Gefühl geben, Ihrer E-Commerce-Website vertrauen zu können. Meiner Meinung nach ist es im Vergleich zu einem Profi sehr einfach festzustellen, welche Marke von einer Armatur hergestellt wird.

Vertrauen beginnt in dem Moment, in dem potenzielle Kunden auf Ihrer E-Commerce-Website landen und beginnen, Ihre Marke und Botschaft zu lesen oder mit ihr zu interagieren. Ein ausgezeichnetes E-Commerce-Geschäft verfügt außerdem über ein qualitativ hochwertiges Produktbild und eine beschreibende Kopie, die alle Fragen Ihrer Verbraucher zu den Waren beantwortet, von der Herstellung bis zur Lieferung.

Es ist auch wichtig, dass die Site schnell geladen wird. Der Begriff der Webleistung wird immer beliebter, und wenn die Website Ihres Kunden langsamer ist als Amazon, wird dies dessen Ruf schädigen. In meinem Artikel zur Optimierung von Zielseiten habe ich besprochen, wie Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website erhöhen können.

Sie müssen Ihren Kunden zeigen, dass Sie wissen, worauf es ankommt, und lassen Sie niemanden davon profitieren. Eine hervorragende Möglichkeit besteht beispielsweise darin, Bewertungen von Drittanbietern aus TrustPilot- oder Google-Bewertungen auf der Produktseite anzuzeigen, damit sich Verbraucher sicherer fühlen, wenn sie in Ihrem E-Commerce einkaufen.

Darüber hinaus kann die Verwendung von Sicherheitssiegeln einen großen Teil bewirken, da diese Arten von Logos eine offizielle Genehmigung bedeuten, sodass die Benutzer beim Online-Kauf von Produkten keine Vorbehalte haben, insbesondere wenn mit der Rücksendung keine zusätzlichen Kosten verbunden sind, im Gegensatz zu anderen Websites, auf denen sie könnten noch mehr Geld ausgeben geben Sie den Artikel zurück. Ich werde später in diesem Artikel auch etwas mehr auf die Verwendung von Social Proof eingehen.

Markieren Sie Ihre Rückgabe- oder Garantie

Kunden entscheiden aus verschiedenen Gründen, wo sie einkaufen, einschließlich des Vorhandenseins oder Fehlens eines angemessenen und umfassenden Rückgaberecht. Studien zeigen, dass großzügige Richtlinien nicht zu höheren Renditen führen, sondern zu mehr Verkäufen und Stammkunden führen. Laut Web Retailer haben Sie wahrscheinlich 50% mehr Umsatz als Websites, auf denen nur 10% ihrer Kunden zurückkehren, wenn Ihr E-Commerce-Geschäft 40% Stammkunden (oder mehr) hat. Wie Sie sehen, ist es wichtig, Strategien zu implementieren, um Vertrauen aufzubauen und Kunden zu wiederholen, um diese E-Commerce-Conversion-Rate zu erhöhen.

Ein angemessenes Rückgaberecht kann tatsächlich zu weniger Beschwerden und mehr Verkäufen für Ihr Online-Geschäft führen!

Verbessern Sie gleichzeitig Ihre Kopie und Ihre E-Commerce-Conversion-Rate!

Websites versäumen es oft, sich auf Copywriting und Produktbeschreibungen zu konzentrieren, dies kann jedoch teuer sein. Kopien von Produktseiten sind für die Conversion-Raten von entscheidender Bedeutung, da sie detailliertere Informationen zu Ihren Produkten enthalten, die potenziellen Kunden helfen können, beim Kauf in Ihrem Online-Shop eine fundierte Entscheidung zu treffen! Es könnte ihnen auch den Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem es es einfacher macht als andere, die sich nicht so sehr um ihre Web-Content-Strategie bemühen.

In Suchmaschinen wie Google, in denen Kundenrezensionen eine so wichtige Rolle beim Ranking von Websites spielen, ist es wichtiger denn je, Ihren Kunden exzellentes Schreiben und informative Inhalte zu bieten.

Eine aktuelle Studie von Unbounce aus dem Jahr 2020 zeigt, dass die Kopie, die für E-Commerce-Websites am besten geeignet ist, leicht zu lesen ist und die Botschaft effektiv vermittelt. Tatsächlich empfehlen sie, dass Ihre Inhalte für das Lesen in der Mittelschule geschrieben werden. Versuchen Sie, jeden Satz so einfach und prägnant wie möglich zu gestalten, um Ihre Botschaft zu übermitteln.

Vereinfachen Sie den Checkout-Prozess Ihrer E-Commerce-Website

Laut Conversion Rate Experts können die Conversions durch Verwendung einiger der gängigsten Checkout-Optimierungstechniken um 35,62 Prozent erhöht werden. Obwohl es nicht einfach ist, diese Zahl zu erreichen, ist dies mit bescheidenen Änderungen an der Checkout-Seite sicherlich machbar.

Die Notwendigkeit, ein Konto zu erstellen, wurde laut Baymard Institute von 34 Prozent der Befragten als einer der Hauptgründe für die Aufgabe des Einkaufswagens und der Kasse angeführt. Bereits hier haben wir eine einfache Lösung, um Ihre E-Commerce-Conversion-Rate mithilfe des Gast-Checkouts zu erhöhen. Wenn Sie den Benutzer kein Konto erstellen lassen müssen, lassen Sie es einfach weg. Oder Sie können eine Checkbox-Option für sie erstellen, wenn sie sie erstellen möchten. Die beste Option wäre, ein reibungsloses Checkout-Erlebnis für Gäste zu schaffen, mit dem mehr Besucher den Checkout-Prozess durchlaufen können, ohne ein Konto erstellen zu müssen.

Der nächstgrößte Grund, einen Kauf nicht zu tätigen, ist die Notwendigkeit, endlose Formulare auf der Checkout-Seite auszufüllen. 26% der Befragten der Studie des Baymard Institute gaben dies als Grund an, nicht einer Ihrer potenziellen treuen Kunden zu werden. Nach Angaben des Baymard-Instituts verfügen E-Commerce-Unternehmen im Durchschnitt über 23,48 Formularkomponenten und 14,88 Formularfelder für neue Nicht-Account-Verbraucher. Dies sind zu viele Felder in einem Checkout-Prozess und verursacht Reibung und Frustration an der Kasse.

„Während des Tests stellen wir immer wieder fest, dass Benutzer überfordert und eingeschüchtert sind, wenn sie eine große Anzahl von Formularfeldern und Auswahlen sehen“, heißt es in der Studie des Baymard Institute.

Das folgende Balkendiagramm zeigt, wie sich die UX-Leistung mit zunehmender Anzahl der Formularfelder verschlechtert, ebenso wie die Konversionsrate.

Ein Überblick über die Korrelation zwischen der Anzahl der Formularfelder und der UX-Performance. Dies ist ein hervorragender Indikator für die E-Commerce-Conversion-Rate an der Kasse. Der durchschnittliche Checkout-Ablauf hat 14,88 Formularfelder - doppelt so viele wie nötig. (2021). Abgerufen am 21. September 2021.

Einige der optimiertesten Prüfprozesse haben oft die halbe Anzahl von Feldern. Dies wird erreicht, indem unnötige Felder ausgeschnitten und Felder wie Vor- und Nachnamen zu einem zusammengeführt und die Live-Suche nach Adressen über Dienste wie die Google Maps API verwendet wird.

Akzeptieren Sie mehrere Zahlungsmöglichkeiten

Das Akzeptieren mehrerer Zahlungsoptionen ist eine bequeme Option für E-Commerce-Unternehmen, da sie Kunden bedienen können, die möglicherweise keinen bestimmten Kreditkartentyp haben, und dazu beitragen kann, die Conversion-Rate in Gebieten zu erhöhen, an die Sie nicht gedacht hätten. Wenn Ihre Kunden nicht genügend Zahlungsalternativen haben, geben sie ihre Einkaufswagen auf, verlieren aber auch Kunden an Ihre Konkurrenten. Das Hinzufügen zusätzlicher Zahlungsoptionen ist eine der effizientesten Strategien, um das Abbrechen des Einkaufswagens zu verringern und die Conversions zu steigern.

Es kann auch eine hervorragende Idee sein, Ihren Kunden durch Dienstleistungen wie AfterPay, Klarna oder PayPal Credit eine Finanzierungsoption anzubieten. Sie können auch Zahlungskassen von Stripe oder PayPal implementieren, um eine Vielzahl von Zahlungsoptionen über einen Dienst anzubieten.

Bieten Sie soziale Beweise

Im E-Commerce gibt es einen schmalen Grat zwischen der Schaffung von Interesse und dem Abschrecken von Kunden. Um Ihre E-Commerce-Conversion-Rate zu optimieren, müssen Sie das optimale Gleichgewicht zwischen Social Proof bestehender Kunden finden, das Kundenkonversionen fördert. Soziale Beweise können in vielen Formen vorliegen - Bewertungen, Testimonials, Vermerke, Bewertungen und mehr. Online-Käufer kaufen wohler in einem E-Commerce-Geschäft, wenn sie feststellen, dass ihre Freunde und Familie dies getan haben. Social Proof ist daher ein wichtiger Bestandteil der Conversion-Optimierung.

Eine schlechte Bewertung kann dazu führen, dass sich ein Käufer aus Ihrem Unternehmen zurückzieht, aber Bewertungen helfen Benutzern auch, Ihrer Marke zu vertrauen.

Laut einer Studie verwenden 27% der Kunden Bewertungen und soziale Beweise, um festzustellen, welches Unternehmen unterstützt werden soll. Im Gegensatz dazu konsultieren nur 24% der Verbraucher vor dem Kauf niemals die Online-Bewertung eines Unternehmens. Kunden haben heutzutage viele Möglichkeiten, und Bewertungen können ein wichtiges Instrument sein, um sie einzugrenzen und die Conversion-Rate Ihres Geschäfts zu erhöhen.

Soziale Beweise können sowohl für Unternehmen als auch für Verbraucher ein wirksames Instrument sein, aber es ist wichtig zu bedenken, dass es zwei Seiten gibt. Wenn Ihr Facebook-Feed oder Twitter-Konto negative Social-Media-Beiträge zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung enthält, können Sie diesem Phänomen zum Opfer fallen - halten Sie potenzielle Kunden davon ab, die von Ihnen verkauften Produkte oder Dienstleistungen auszuprobieren.

Das Problem verschlimmert sich mit Online-Bewertungen, die auf sozialen Kanälen veröffentlicht werden, bei denen die Stimme jeder Person gestärkt wird, indem Unternehmen direkt und sehr öffentlich mit ihren Problemen in Kontakt treten können. Dies bedeutet, dass Sie bei Beschwerden über Waren schnell reagieren müssen, da es sonst den Anschein hat, dass Sie Beschwerden nicht ernst nehmen.

Unternehmen können positive soziale Beweise zu ihrem Vorteil nutzen. Wenn Sie eine hervorragende Bewertung auf TrustPilot oder einer anderen Website erhalten, sollten Sie diese auf Ihrer Website veröffentlichen - möglicherweise als Teil einer speziellen Bewertungsseite oder Produktseite. Sie können es auch in Ihre Social-Media-Strategie integrieren, um Ihren Kunden und Ihren Ruf zu zeigen.

Verbesserung Ihrer E-Commerce-Conversion-Raten

E-Commerce-Conversion-Raten sind eine große Sache, aber es kann schwierig sein, herauszufinden, wie sie verbessert werden können. E-Commerce-Conversions sind wichtig und erfordern auch eine Optimierung. Die meisten E-Commerce-Geschäfte geben sich mit 2-3% Conversions zufrieden, was bedeutet, dass die meisten Ihrer Marketingbemühungen verschwendet werden.

Jetzt sind Sie an der Reihe, Strategien zu implementieren, um Ihre E-Commerce-Conversion-Rate zu verbessern und glücklichere Kunden zu gewinnen!

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen einige Tipps zur Optimierung der Conversion-Raten im E-Commerce gegeben, mit denen Sie die Conversions in Ihrem E-Commerce-Shop verbessern können. Wenn nicht, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, um weitere Ratschläge zur Optimierung von E-Commerce-Vertriebs- und Marketingbemühungen zu erhalten. Dieser Artikel ist als Ausgangspunkt für Ihre Optimierungsbemühungen gedacht und ist keine endgültige Blaupause, da er viel zu viele Informationen enthält, um sie in einem Artikel zu behandeln!

Get ready to skyrocket conversion! 🚀

Article written by Alexander Rådahl
Alexander is a 26 years old Senior User Experience designer specialized in Customer Experience and Conversion Rate Optimization. He loves problem-solving, and as we all know, UX design is a process of solving problems. He likes to think of himself as a Design Detective, getting to the root cause of why people have certain feelings about your product. It's not just what you do; it's also what you don't do.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *